Freitag, 6. März 2020

Altersarmut

Gestern habe ich in einem Cafe in Hannover auf der Lister Meile draußen einen Cafe getrunken. Eine alte Dame um 80 Jahre fragte mich ob ich etwas Geld gäben könne sie habe Hunger. Oft sehe ich auch bei meinem Maschseelauf das alte Menschen Flaschen sammeln. Auch die Bibel beschäftigt sich mit dem Thema Bedürftigkeit.
http://wassagtdiebibel.com/%C3%BCber/hilfe-f%C3%BCr-die-bed%C3%BCrftigen
 Als armutsgefährdet gilt laut Statistischem Bundesamt, wer als Alleinstehender über ein Einkommen von maximal 13.628 Euro im Jahr verfügt. Diese Entwicklung wird sich nach Ansicht von Wirtschaftsexperten in den nächsten Jahren verschärfen. "Altersarmut wird in den nächsten zehn, 15 Jahren noch mal sehr, sehr deutlich zunehmen, weil wir immer mehr Menschen haben, die zu geringen Löhnen arbeiten oder in Teilzeit oder unterbrochene Erwerbsbiografien haben“, sagt der Leiter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, gegenüber einem Fernsehsender. Um der Altersarmut zu entgehen, sei bei einer Vollzeitbeschäftigung zumindest ein Stundenlohn von zwölf Euro erforderlich, errechnet das Institut. Seit 1. Januar 2020 liegt der Mindestlohn in Deutschland bei 9,35 Euro. Frei von Geldsorgen den wohlverdienten Ruhestand genießen, das können künftig vermutlich immer weniger Deutsche. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung wird ohne Umdenken in der Alterssicherungspolitik im Jahr 2036 jeder fünfte Rentner von Altersarmut bedroht sein. Durch die schrittweise Senkung des Rentenniveaus wird die gesetzliche Rente trotz lebenslanger Arbeit bei vielen nicht mehr ausreichen, um den Lebensstandard zu sichern. Es gibt inzwischen viele Initiativen die sich mit der Altersarmut befassen deren Links ich hier teilen möchte.
Burkhard Henze

https://www.horizont-seniorenhilfe.de/
https://www.tafel.de/
https://www.kennstdueinen.de/magazin/geldnot-im-alter-welche-finanziellen-hilfen-gibt-es-wenn-die-rente-nicht-reicht/

Keine Kommentare:

Kommentar posten