Donnerstag, 14. März 2019

spirituelle Unreife

JESUS erzählt in der Bibel von der spirituellen Unreife derer, die "gerecht" und am "spirituellsten" gelten. Die Basis ihres Standpunktes ist das rigorose Einhalten von Ritualen, den Gesetzen und ein äußerliches Erscheinungsbild, statt einem wahrhaftigen echten Verständnis von Gottes Herz und einer Beziehung zu ihm. Sie kritisierten JESUS dafür, weil er sich mit gesellschaftlich Verbannten, Kaputten und Ausgestoßenen abgab und sich als "Freund der Sünder" bezeichnete.  Die Geschichte des verlorenen Schafs zeigt die große Bedeutung der Verlorenen, Schutzlosen und Schwachen, solche, die vom Weg abgekommen sind und ihre Sicherheit verloren haben. Für Gott und JESUS sind die Verlorenen so wichtig, dass er sie sucht bis sie gefunden und zurück in Sicherheit sind. "Es nahten sich ihm aber alle Zöllner und Sünder, um ihn zu hören. Und die Pharisäer und die Schriftgelehrten murrten und sprachen: Dieser nimmt die Sünder an und isst mit ihnen. Er sagte aber zu ihnen dies Gleichnis und sprach: Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eines von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in der Wüste lässt und geht dem verlorenen nach, bis er's findet? " (Lukas 15,1-4) JESUS stellt klar, dass er gekommen ist "zu suchen und selig zu machen, was verloren ist" (Lukas 19,10). Er war bereit sich mit denen abzugeben, die nach dem Standard der selbstgerechten Pharisäer nicht gut genug waren. Aber es waren genau sie, die offen waren und JESUS anhörten; und sie waren Gott wichtig!  Matthäus 9,10-13 beschreibt ein anderes Mal, wenn JESUS von den religiösen Anführern für seine Bekanntschaften gerügt wurde. Er antwortete: "Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder." Und so verstehe ich JESUS immer  wieder als Rettungsring den ich ergreifen kann der mir aber auch immer wieder nachgeht.
Burkhard Henze
https://komm-zu-jesus.de/bibelkurs/08-der-retter/item/11533-der-retter

Keine Kommentare:

Kommentar posten