Freitag, 15. März 2019

Meine Gedanken registriert

Meine  Gedanken sind nicht einfach unverbindlich und bedeutungslos, auch wenn ich sie vor Menschen oft verbergen kann und auch, wenn sie nicht ausgeführt werden. In der geistlichen Welt werden meine Gedanken sehr wohl registriert und auch beeinflusst. Die Bibel redet viel über die Gedanken, daraus erkenne ich, dass sie ernst zu nehmen sind, weil auch Gott sie ernst nimmt. Wenn ich bedenke, dass alles was ich sehe, jeder Mensch der gezeugt wurde, jede Ehe die besteht, jedes Haus das erbaut wurde, jedes Gerät das erfunden und fabriziert wurde, aber auch jede Sünde und jeder Krieg zuerst nur ein Gedanke war, ein Gedanke, dem Raum gegeben wurde und was ist daraus dann wirklich passiert?  Ich kann daran erkennen, wie wichtig die geistliche Ausrichtung meiner Gedanken ist. JESUS spricht, dass böse Gedanken aus dem Herzen kommen und den Menschen unrein machen (Matth.15.19; Mark.7.21). Gedanken bestimmen mein Reden und Handeln, sie bekommen durch mein Leben eine konkrete Wirkung. Wenn ich meinen täglichen Glaubenskampf nicht schon in den Gedanken aufnehme, werden ich Mühe habe, ein Siegesleben zur Verherrlichung Gottes zu führen. Wenn ich in meinem Gedankenleben Unreinheit dulde, werde ich Mühe haben, in der  Sauberkeit zu wandeln. Und das fällt mir besonders schwer. JESUS sieht meine Gedanken. Viele Schriftstellen reden davon, dass Gott die Gedanken der Menschen kennt.  5.Mose 31.21:„Denn ich weiss ihre Gedanken, mit denen sie schon jetzt umgehen.Psalm.94.: „Aber der Herr kennt die Gedanken der Menschen.“  Auch folgende Stellen: Ps.139.2; Jes.66.18; Klagel.3.60; Hes.11.2JESUS sah und kannte die Gedanken der Menschen.  Matth.9.4: „Und als JESUS ihre Gedanken sah, sprach er: Warum denkt ihr arges in euren Herzen?“  Also in Bibel geht es an vielen Stellen um das Thema "Gedanken ". Was kann ich machen ? Zuerst meine Sorgen und Anfechtungen auf Ihn werfen (1.Petrus.5.7). Sorgen sind auch Gedanken und Gott will nicht, dass wir solche haben (Matth.6.34). Sorgen sind Gedanken des Misstrauens gegen Gott. Aber auch Ängste und Depressionen sind Gedanken, die vom Bösen kommen und über die wir im Namen JESU Autorität haben. Nach (Phil.4.6) soll ich immer wieder mein Anliegen durch Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott bringen. Das ist ein Schritt, den ich ich unbedingt immer wieder tun muss, dann kommt der Friede Gottes in mein Herz. Dieser ist meinem Denken übergeordnet oder, anders ausgedrückt, mein Denken wird vom Frieden Gottes durchdrungen und wird so in JESUS bewahrt. In dieser Stellung und mit dieser göttlichen Hilfe ist es mir möglich, die Gedanken gemäss(Phil.4.8) Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt! auszurichten. Lasst uns nie in einem Zustand des inneren Unfriedens verharren, sondern in Gebet und Danksagung den Frieden Gottes suchen.
Burkhard Henze
https://www.jesus.ch/information/wissen_und_forschung/denken/132424-die_macht_der_gedanken.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten