Donnerstag, 21. Mai 2020

Vatertag oder Himmelfahrt

Himmelfahrt wird jedes Jahr genau 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Diese Zeitspanne wurde aus der Apostelgeschichte im Neuen Testament entnommen und bezieht sich auf die 40 Tage, in denen JESUS nach der Auferstehung zu seinen Jüngern gesprochen hat. An Christi Himmelfahrt stieg JESUS zu seinem Vater in den Himmel auf und der eigentliche Vatertag fand seinen Ursprung. Denn damit wird die im christlichen Glauben wichtigste Rückkehr eines Sohnes zu seinem Papa gefeiert. Dadurch findet der Vatertag auch jedes Jahr erneut an  Himmelfahrt statt und wird nicht verschoben. Jedoch dauerte es circa  400 Jahre, bis dieser Tag offiziell als Feiertag angesehen wurde. Mit der Zeit entstand dadurch auch immer mehr der Vatertag, wie er heute noch gefeiert wird. Ein ebenfalls verbreiteter Name für diesen Tag ist der Herrentag. Der Herrentag bezeichnet den Tag, an dem ein Eigentümer seinen Besitz umrundet hat, um seinen Besitzanspruch deutlich zu machen. Der heutige Vatertag wird von Vätern oder angehenden Vätern oftmals in Form einer Tour unter Freunden gefeiert. Viele nutzen dafür das Fahrrad oder nehmen einen Bollerwagen mit, auf dem oft kühle alkoholische Getränke bereitstehen. Diese Wanderungen oder oft Sauftouren sollen einen Bezug zur Apostelprozession haben, bei der die Jünger JESU zum Ölberg zurückgingen. Grundlage dafür ist das Matthäus Evangelium. Der sogenannte Vatertag bringt manchmal auch negative Ereignisse mit sich. Durch den erhöhten Alkoholkonsum ist das Risiko von Streitereien und sind die damit einhergehenden Körperverletzungen in Deutschland deutlich erhöht. Auch die Unfallzahlen sind im Vergleich zu anderen Tagen deutlich höher. Die Bibel schreibt in der Apostelgeschichte über Christi Himmelfahrt.Wieder einmal saß JESUS  mit seinen Freunden diesen Tag zusammen. JESUS erzählte den Jüngern von Gott, seinem Vater. Gott hatte JESUS viel Kraft gegeben, um Wunder zu bewirken. Zum Beispiel konnte er Kranke wieder gesund und Blinde wieder sehend machen. JESUS sagte den Jüngern, dass Gott auch sie so stark machen würde. Dafür würde er ihnen den Heiligen Geist zur Stärkung schicken.  Sie sollten nicht weg aus Jerusalem gehen, sondern dort darauf warten.Nachdem JESUS das gesagt hatte, gingen sie alle raus und stiegen auf einen kleinen Berg. JESUS segnete seine Freundinnen und Freunde. So wünschte er ihnen viel Glück. Plötzlich schwebte er nach oben. Eine Wolke erschien, auf der JESUS in den Himmel getragen wurde. Erstaunt schauten die Jünger nach  aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde. Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser JESUS der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.
Burkhard Henze

Keine Kommentare:

Kommentar posten