Donnerstag, 25. April 2019

Stille

Im Kloster wird mir mal wieder richtig bewusst, viele Menschen meiden die Stille, weil sie sich vor ihren eigenen Stimmen sehr fürchten. Wer nicht mehr auf sich selber hört so habe ich selber erfahren, der hört bald nur noch auf andere. Ich meine Menschen sind viel leichter zu manipulieren, je weniger sie einen Zugang zu dem haben, was sie selbst ganz tief in der Seele vergraben haben. Auch wenn das Gehör abstumpft, sind wir Menschen taub für die Zwischentöne und alles Leise und Zarte. Beziehungen wachsen in der Stille. Ich finde nur wer auch mal schweigen kann, vermag  auch gut zuzuhören.
Burkhard Henze


Keine Kommentare:

Kommentar posten