Freitag, 17. April 2020

Gefühlschaos

Viele Menschen auf der ganzen Welt erleben gerade das gleiche Gefühlschaos: Ungewissheit, Sorge und Verunsicherung bestimmen derzeit unseren Alltag. Während dieser ungewohnten Situation sind Entspannung und etwas Normalität ganz besonders wichtig. Denn immer wieder schleicht sich jetzt auch erhebliche Angst in meine Gedankenwelt. Die Balance zwischen dem Alleinsein und der Gemeinsamkeit mit anderen gerät aus dem Gleichgewicht. Vor der Corona Krise haben ich ich oft vergessen  Pausen einzulegen und Momente der Ruhe zu erleben. Dabei kann gerade auch die Zeit wie jetzt im Augenblick mit sich selbst positive Effekte haben und bewusst als Kraftquelle genutzt werden, um die innere Stärke wieder zu aktivieren. Besonders in Lebensphasen, in denen Symptome wie Traurigkeit, Pessimismus und Antriebslosigkeit überwiegen, ist es wichtig für sich selbst eine Strategie zu finden, die einem gut tut. Dies kann beispielsweise auch eine Aktivität sein, die ich alleine unternehme. Ich laufe jeden Tag um den Maschsee. Aber vielleicht lieber Leser hegst du schon lange den Gedanken, sich die Zeit zu nehmen und Dinge zu tun, die dir guttun. Nehme dir diese Zeit bewusst und habe keine Angst davor. Zusätzlich kann auch Meditation und Gebet unterstützen, in unterschiedlichen Belastungssituationen zu innerer Stabilität zu finden. Versuche die Zeit für dich bewusst zu nutzen um Dinge zu tun, die du magst und die dir guttun. Koche dein Leibgericht, verbringe die Zeit lange in der Natur, genieße eine warme Tasse Tee bei deinem Lieblingsbuch. So schaffe Dir ganz bewusst wohltuende Ich-Zeiten. Sei mutig, neue Dinge auszuprobieren und belohne Dich für Dinge, die du allein geschafft hast ! Eine Möglichkeit ist auch, tägliche Erfolge aufzuschreiben (Dank Tagebuch), das steigert deine Selbstwertschätzung !
Sehe das Alleinsein als einen Schritt zur Unabhängigkeit und als Möglichkeit, neue Seiten an dir zu entdecken. In deinen Ich-Momenten kannst du deinen Wünschen und Träumen freien Lauf lassen!
Nutze das Alleinsein um konzentrierter und kreativer zu werden. Zeit allein hilft meiner Konzentrationsfähigkeit. Durch die Ruhe können Gedanken besser fokussiert werden. Ich gönne meinem Geist eine Pause. Gelegentlich Zeit mit mir selbst zu verbringen, mich also vor äußeren Reizen wie dem Handy oder sozialen Kontakten zu schützen, entspannt. Mein Gehirn braucht Ruhephasen und den Wechsel von Anspannung und Entspannung. Und vor allem: Wertschätzung meines eigenes Ich's! Ich selbst bestimme, was mir wirklich gut tut! Ich umgebe mich  mit Positivem: Lerne meinen  persönlichen Energiespender kennen, der mich unterstützt, Schritt für Schritt meine innere Stärke wieder aufzubauen. Ich weiß, dass Gott mir kein Unglück schickt, um mich zu testen. Er ist ganz anders! Er hilft mir gern durch seine Weisheit und gibt mirKraft, die über das Normale hinausgeht“, damit ich mit Ängsten zurechtkommen kann (Jakobus 1:5, 13; 2. Korinther 4:7).
Burkhard Henze

https://dailyverses.net/de/leben

Keine Kommentare:

Kommentar posten